Netzwerk-Logo

Aktuelles

European Obesity Day am 20. Mai

Am 20. Mai findet der Europäische Adispositastag statt. Das ist wieder eine Glegenheit, auf die Notwendigkeit der Prävention einerseits und der angemiessenen Therapie auf der anderen Seite europaweit hinzuweisen.

Homepage des European Obesity Day

6. Saarpfälzisches Adipositasforum ein voller Erfolg

Am 15. Juni 2016 veranstalteten das Adipositas-Netzwerk SAAR e. V. und das Netzwerk „Saarpfalz mit peb – ein Landkreis macht sich fit“ beim Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises eine Fachtagung zum Thema „Gesunde Entwicklung von Anfang an. Frühe Prägung von Adipositas und Möglichkeiten der Prävention.“ Das Programm Frühe Hilfen, das Modellprojekt 9 + 12, Adipositas in der Schwangerschaft und im Kleinkindalter sowie die vorgeburtliche Betreuung (stark) übergewichtiger Frauen standen dabei im Fokus.

Referenten und Organisatoren

Von links: Dr. Lieselotte Simon-Stolz, Dr. Angelika Thönnes, Prof. Dr. Jens Möller, Dr. Andrea Lambeck (peb-Geschäftsführerin) Eva Schwerdtfeger (Saarpfalzkreis) und Hans-Jürgen Domberg (Biosphären-Fraktion - Bündnis 90 / Die Grünen)

Mehr hierzu: Forum2016.pdf

Aus Moby Dick wird Moby Kids

Das bundesweite Therapieprogramm für Kinder und Jugendliche mit Übergewicht und Adipositas entlässt nach 17 Jahren den Wal in den wohlverdienten Ruhestand Seit nunmehr 17 Jahren bietet das ambulante Therapieprogramm unter dem Namen Moby Dick Hilfe beim Abnehmen für Kinder und Jugendliche zwischen acht und 17 Jahren an. Gegründet hatte es 1998 die Schulärztin Dr. Christiane Petersen in Hamburg, nachdem sie eine jährlich steigende Anzahl an übergewichtigen Kindern bei den schulärztlichen Untersuchungen verzeichnete. Bald übernahmen auch Partner in anderen Städten das Konzept und ein bundesweites Netzwerk entstand. Das Deutsche Rote Kreuz im Saarland bietet das Therapieprogramm für übergewichtige Kinder und Jugendliche seit 2009 an fünf Standorten an und hat seitdem über 300 Kindern betreut.

Mehr hierzu: Moby Kids.pdf

Frau Dr. Thönnes erhält Ruf auf Professur

Unsere Vorsitzende, Frau Dr. Angelika Thönnes, erhält am Donnestag, den 19. Mai, um 14:30 Uhr in Püttlingen im Hotel Stadt Püttlingen die Ernennungsurkunde zur Professorin an der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland. Das Thema ihrer Antrittsvorlesung lautet: Die Anwendung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) in der interdisziplinären Lehre und ihre Bedeutung im Gesundheits- und Sozialwesen, Grundsätzliches und Exemplarisches.

6. Saarpfälzisches Adipositasforum am 15. Juni in Homburg

Wissenschaftliche Erkenntnisse zur frühkindlichen Prägung zeigen, dass in keiner anderen Lebensphase das Lebensumfeld und der Lebensstil so nachhaltigen Einfluss auf die spätere Gesundheit von Mutter und Kind haben wie in der Schwangerschaft und den ersten Lebensjahren des Kindes. In dieser Phase wird auch das Risiko für späteres Übergewicht beeinflusst. Mit dieser interdisziplinären Tagung möchten wir das Bewusstsein für die Bedeutung der frühkindlichen Prävention in der Fachöffentlichkeit steigern sowie wichtige Kooperationspartner, Präventionsakteure und Fachgesellschaften für die Wahrnehmung und Nutzung dieses frühen Präventionspotenzials gewinnen.

Mehr hierzu: Info-Flyer
Pressemitteilung des Saar-Pfalzkreises: Pressemitteilung

Frau Thönnes im Interview mit der SZ

Unsere Vorsitzende, Frau Dr. Angelika Thönnes, hat in der Ausgabe der Saarbrücker Zeitung vom 29. April 2016 ein Interview zur Adipositas-Prävention gegeben.

Etwa jedes zehnte Kind im Saarland hat Übergewicht. Schuld sind fehlende Bewegung und eine ungesunde Ernährung. Doch sollte Prävention nach Ansicht der Vorsitzenden des Adipositas-Netzwerks Saar Prävention, Dr. Angelika Thönnes, alle Kinder ansprechen, nicht nur die dicken. Im Interview mit SZ-Redakteurin Ute Klockner erklärt sie, was Schule, Elternhaus und die Politik ändern sollten.

Mehr hierzu: Interview in der SZ

Überwältigender Start der Adipositas-Selbsthilfegruppe

Nachdem am 27. Februar das Saarbrücker Adipositaszentrum des Klinikums Saarbrücken eingeweiht wurde, traf sich erstmals auch die neue Adipositas-Selbsthilfegruppe auf dem Winterberg. Die Leiterin, Maria Käfer, war überwältigt: Aufgrund der mit 140 Teilnehmern überaus erfolgreichen Gründungsveranstaltung, ihrer guten Vernetzung und des Auftritts der Selbsthilfegruppe auf Facebook hatte sie schon mit viel Zuspruch gerechnet. Aber dass so viele Betroffene kamen, hat sie dann doch bewegt. Das zur Verfügung gestellte Aufsichtsratszimmer war voll, es mussten sogar Stühle dazugestellt werden. Auf der Teilnehmerliste standen am Ende 52 Leute.
Themen waren an diesem Abend neben dem persönlichen Kennenlernen die unterschiedlichen Erfahrungen mit Diäten und Abnehmprogrammen und die Ziele, die sich die einzelnen Teilnehmer gesetzt haben. Für viele war die Möglichkeit einer Operation ein Thema; das Interesse an möglichen Operationsmethoden ebenso wie die notwendigen Voraussetzungen war entsprechend groß. Insbesondere das Antragsverfahren bei den Krankenkassen war vieldiskutiertes Thema. Allgemeiner Konsens war jedoch, dass sie das breit aufgestellte therapeutische Stufenkonzept des Saarbrücker Adipositaszentrums - von der Ernährungsberatung über die Psychotherapie und die Selbsthilfegruppe bis hin zur Möglichkeit der Operation - befürworteten. Viele äußerten auch Interesse an einer Sportgruppe für Übergewichtige, ein Thema, das Maria Käfer weiter zu verfolgen versprach.
Die Adipositas-Selbsthilfegruppe trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat um 18.00 Uhr im Aufsichtsratszimmer des Klinikums Saarbrücken.

Mehr hierzu: Facebookseite der Selbsthilfegruppe - Stichwort „shg Winterberg"

Netzwerk stellt Kochbuch vor

Verbraucherschutzminister Reinhold Jost und Gesundheitsministerin Monika Bachmann stellten am Freitag, 27. November, in der Mandelbachtalschule das Kochbuch »schmeckt.einfach.gut.« vor.
Um jungen Menschen und Familien wieder die Freude am (gemeinsamen) Kochen und Essen zurückzugeben, wurde auf Initiative des Adipositas-Netzwerks SAAR ein innovatives Kochbuch entwickelt, das alle Rezepte in drei Schwierigkeitsstufen darstellt. Die Profi-Tipps steuerte Abt Mauritius vom Kloster Tholey bei, ein begnadeter Profi-Koch, der mit Überzeugung dieses Projekt sofort unterstützte.

Vorstellung des Kochbuches

Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien, Dr. Angelika Thönnes, Vorsitzende des Adipositas Netzwerks, Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, und Christoph Bier, Leiter Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung.

Mehr hierzu unter: St. Ingberter Anzeiger


Ein neues Maß für Gesundheitsrisiken durch Übergewicht – der A Body Shape Index

Zwei Forscher aus New York haben haben ein neues Maß zur Erkennung von Gesundheitsrisiken vorgeschlagen, den A Body Shape Index oder ABSI. A Body Shape Index bedeutet auf deutsch Körperschemaindex.
Der A Body Shape Index berücksichtigt sowohl das Körpergewicht als auch die Größe und den Taillenumfang, also die Fettverteilung am Körper, und kann damit genauer das Gesundheitsrisiko durch die Körperfettverteilung abschätzen. Der Nachteil des ABSI ist, dass er auf einer komplizierten Formel beruht und die Ergebnisse alters- uns geschlechtspezifisch sind. Der ABSI errechnet sich nach der Formel Taillenumfang / (BMI2/3 X Körpergröße1/2).

Mehr hierzu: ABSI-Rechner


10-jähriges Bestehen des Adipositas-Netzwerkes SAAR

Am 14. Oktober 2015 fand an der Hermann-Neuberger Sportschule in Saarbrücken vor rund 100 Gästen die Feier zum 10-jährigen Bestehen des Adipositas-Netzwerkes Saar statt. Grußworte wurden von Staatssekretär Stephan Kolling (Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie) und Axel Mittelbach (Verband der Ersatzkassen im Saarland) entrichtet.

Die Festvorträge hielten Univ.-Prof. Dr. med. Achim Peters (Universität zu Lübeck) über das "Das egoistische Gehirn - Anpassungsmechanismen des Gehirns gegen Stress" und Univ.-Prof. Dr. Elke Grimminger (TU Dortmund) über "Das Stigma des Andersseins - Gefahren der Orientierung an unerfüllbaren gesellschaftlichen Leitbildern".

Der Vortrag von Frau Dr. Thönnes zum Jubiläum finden Sie im Newsletter 2015/2.


Netzwerk erhält Gesundheitspreis 2015

Gesundheitsministerin Monika Bachmann hat am 19. März bei einer Festveranstaltung die Gewinner des Wettbewerbs „Gesund leben – Gesund bleiben“ ausgezeichnet. Insgesamt hatten mehr als 30 Personen, Institutionen und Vereine ihre Projekte zur Gesundheitsförderung eingereicht. Ministerin Bachmann erklärte: „Wir haben Projekte aus den Bereichen Inklusion, Gendergesundheit und Suchtprävention gesucht. Das konnten Angebote sein, wie man eine gesunde Lebensweise in alltägliche Abläufe und den beruflichen Alltag integrieren kann, Projekte, die sich an spezielle Zielgruppen richten und Vorbild sein können, Maßnahmen, die mehrere Aspekte einer gesunden Lebensweise miteinander verbinden und eine dauerhafte Wirkung erzielen. Wir möchten, dass die Saarländerinnen und Saarländer ihren Alltag und ihren Arbeitsplatz gesünder gestalten, um bis ins hohe Alter fit und gesund zu bleiben. Wir fördern Projekte, die innovativ sind, sich von den üblichen Projekten abheben und vor allem Diejenigen motivieren, die bisher gar nicht oder nur unzureichend aktiv sind. Die Maßnahmen sollen dabei nachahmenswert und beispielhaft sein.“

Preisverleihung Gesundheitspreis 2015

Mehr hierzu: http://www.saarland.de/125925.htm


Aus dem Verband

Beitrag von Frau Thönnes im Ärzteblatt

Unter dem Titel "Versorgungssituation übergewichtiger und adipöser Erwachsener im Saarland" wird im Ärzteblatt des Saarlandes ein Beitrag von unserer Vorsitzenden Angelika Thönnes veröfentlicht.

Hier der Beitrag: Beitrag aus dem Ärzteblatt2014.pdf


Europäischer Adipositas-Tag am 17. Mai

Minister Andreas Storm würdigt Arbeit des Adipositas Netzwerk Saar

„Wir wollen die Menschen noch mehr über das Gesundheits-Risiko Adipositas aufklären“, fordert Gesundheits- und Sozialminister Andreas Storm zum Europäischen Adipositas-Tag. In Deutschland sind 53 Prozent der Frauen und 67 Prozent der Männer übergewichtig – davon 24 Prozent der Frauen und 23 Prozent der Männer adipös.

„Mit dem Adipositas Netzwerk Saar haben wir im Saarland ein umfassendes Angebot, um die Familien und Kinder zu unterstützen. Lebensverhältnisse sowie Verpflegungsangebote in Kindergärten und Schulen spielen hier eine wichtige Rolle“, so Minister Storm.

Bilder vom Adipositas-Tag

Mehr dazu: Ausführlicher Bericht


Adipositas Netzwerk im Ärzteblatt

Unsere Vorsitzende, Frau Dr. Angelika Thönnes, hat für das Saarländische Ärzteblatt (Ausgabe 2/2014) einen Beitrag zur Versorgung übergewichtiger und adipöser Kinder und Jugendlicher im Saarland geschrieben.

Hierfinden Sie den vollständigen Text: ThoennesAerzteblatt.pdf


Sozialministerium will Adipositasprävention im Kindergarten

Auf Einladung des Sozialministeriums trafen sich am 28. Juni Vertreter unseres Netzwerkes, des Deutschen Roten Kreuzes, der LAGS, des Landesinstitutes für präventives Handeln und des Landessportverbandes um über die Möglichkeiten der Adipositasprävention schon im Kindergarten zu diskutieren.
Man war sich einige, dass man letztendlich bei den Eltern ansetzen muss. Das wird auch durch Untersuchungsergebnisse des Max-Rubner Instituts in Karslruhe bestätigte (siehe hierzu: Ergebnisse der Projektevaluation).
Aufgrund der Komplexität wird sich der Arbeitskreis demnächst noch einmal treffen.


Adipositas-Netzwerk Saar mit Förderpreis ausgezeichnet

Förderpreisverlehung

Mainz (4. Dezember 2012) – Das Adipositas-Netzwerk Saar ist für sein Engagement gegen Übergewicht und Adipositas mit dem Förderpreis des Fonds der Arzneimittelfirmen Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland ausgezeichnet worden. In Mainz nahm die erste Vorsitzende Dr. Angelika Thönnes (Homburg) den mit 4.000 Euro dotierten Preis vom Geschäftsführer des Fonds der Arzneimittelfirmen Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, Gregor Disson, entgegen. Das Netzwerk hatte die Jury mit seinem Projekt „Ernährungskurs für Migrantinnen und ihre Kinder“ überzeugt.
Wie Gregor Disson bei der Verleihung hervorhob, zeige das Projekt beispielhaft einen Weg auf, wie auch schwierig zu erreichende Bevölkerungsgruppen angesprochen und für die Gesundheitsgefahren durch Übergewicht sensibilisiert werden können.

Mehr dazu: Infos zum Förderpreis


Symposium Übergewichtige Kinder und Jugendliche in Bewegung ein voller Erfolg

Das Deutsche Rote Kreuz, Landesverband Saarland und der Landessportverband Saarland hatte Übungsleiter/innen in Sportvereinen, Lehrer/innen, Erzieher/innen und Mitarbeiter/innen der Freiwilligen Ganztagsschule und Interessierte am 20. April 2013 zu einer Fachveranstaltung zum Thema "Übergewichtige Kinder und Jugendliche und Bewegung" eingeladen.

Rund 50 Multiplikatoren Übungsleiter, Ernährungsberater, Erzieher und Pädagogen haben an der Veranstaltung teilgenommen. Neben Fachvorträgen stand das Therapieprogramm „Moby Dick“ im Mittelpunkt. Deises wird vom DRK Zusammen mit der Kinder- und Jugendmedizin des Klinikum Saarbrücken und mit dem Verband der Kinder- und Jugendärzte im Saarland umgesetzt.

Weitere Informationen: Infos zum Symposium


Resolution zum Sportunterricht mit adipösen Kindern

Am 20. Juni 2012 haben Vertreter des Deutschen Sportlehrerverbandes Saar, des Berufverbandes der Kinder- und Jugendmediziner im Saarland, des Sportärzteverbandes Saar und des Adipositas Netzwerkes Saar eine gemeinsame Resolution zum Sportunterricht mit adipösen Kindern unterzeichnet

Mehr dazu: Resolution.pdf







Adipositas Netzwerk SAAR e. V.:
Startseite Impressum Sitemap